Forex oder Binäre Optionen?

Viele Trader überlegen, ob sie an der Forex oder bei Binären Optionen die besseren Möglichkeiten vorfinden und welche Art des Handels zu ihnen passen könnte. In der Tat haben beide Varianten ihre Vor- und Nachteile. Beide Optionen gelten zudem als jung, frisch und innovativ, gerade der Onlinehandel seit den 2000er Jahren hat diese Möglichkeiten noch beträchtlich erweitert. Binäre Optionen gibt es gar erst seit 2008 für Privatanleger. Letzten Endes wird sich wahrscheinlich herausstellen, dass eine Händlergruppe im Forex-Handel sehr gut aufgehoben ist, die andere wiederum mit Binären Optionen bestens zurechtkommt. Das hängt auch von den eigenen Gewohnheiten und Ressourcen ab. Wer absolut gern vom Smartphone aus handeln möchte, sollte sich für Binäre Optionen entscheiden.

Vorteile beim Forex-Handel

Forexwerte werden heute mit Derivaten (CFDs, Knock-outs, klassischen Optionsscheinen) gehandelt. Nicht zu verwechseln: Es gibt auch Binäre Optionen auf Forex-Werte, doch diese funktionieren anders als die anderen Derivate. Durch Letztere bewegt der Trader mit einem hohen Hebel großes Kapital bei kleinem Einsatz.

  • Das Risikomanagement erfolgt vorrangig per Stop Loss. Diese Möglichkeit gibt es bei Binären Optionen nicht. Der Trader kann im Forexbereich sehr differenziert agieren.

  • Das Volumen (rund fünf Billionen US-Dollar täglich), damit die Handelsmöglichkeiten und die Volatilität sind gigantisch. Die Forex ist mit Abstand der größte globale Handelsmarkt.

  • Devisen werden rund um die Uhr gehandelt.

Mögliche Nachteile an der Forex

  • Es kann bei Forex-CFDs eine Nachschusspflicht geben.

  • Der reine Forex-Markt hat seine Grenze bei rund 60 bis 70 Devisenpaaren, viele Forexbroker bieten nur rund 50 Paare an. Das ist keine überwältigend hohe Auswahl.

  • Beim Forex-Handel gibt es Gebühren mindestens als Spread, bei bestimmten Derivaten (klassische Optionsscheine, Knock-outs) und richtigen Forex-Lots auch Ordergebühren. Der Binärhandel ist grundsätzlich gebührenfrei.

  • Forex-Handel verlangt ein gewisses fundamentales Wissen, beispielsweise zu den Entscheidungen von Zentralbanken und zu den Entwicklungen von Volkswirtschaften und Währungsräumen.

Vorteile der Binären Optionen

  • Es gibt wesentlich mehr Basiswerte: Währungen, aber auch Rohstoffe, Aktien, Indizes und manchmal sogar Anleihen.

  • Der Handel läuft grundsätzlich gebührenfrei ab.

  • Der Verlust beschränkt sich auf den Einsatz, eine Nachschusspflicht gibt es grundsätzlich nicht. Manche Broker bieten sogar eine kleine Verlustrückerstattung an.

  • Der Einstieg in Binäre Optionen ist relativ unkompliziert.

  • Binäre Optionen sind das einzige Handelsinstrument, das sich wirklich komfortabel mobil handeln lässt.

  • Der Einsatz kann sehr klein ausfallen, der Durchschnitt liegt bei rund 20 Euro pro Option. Einen Forexwert kann man nur theoretisch mit so wenig Geld handeln.

  • Der Gewinn ist im Vorfeld bekannt und kann sehr hoch ausfallen.

Nachteile Binärer Optionen

  • Der Verlust lässt sich nicht per Stop Loss minimieren.

  • Die möglichen Gewinne haben eine Grenze. Im Forexbereich können sie theoretisch unendlich hoch ausfallen.

  • Für einen erfolgreichen Binärhandel braucht der Anleger eine vergleichsweise gute Trefferquote.

Was sagt der Vergleich der Vor- und Nachteile aus?

Zunächst einmal wirkt es so, als böten die Binären Optionen wesentlich mehr Vor- als Nachteile. Es ist in der Tat so, dass es Anlegergruppen gibt, die höchstwahrscheinlich mit dieser Handelsform viel besser zurechtkommen. Das betrifft zum Beispiel diejenigen Personen, die am liebsten in einer Minute etwas auf dem Smartphone einbuchen und es dann vergessen möchten. Das hängt nicht einmal vom Lebensalter ab: Auch etwas ältere Trader, die schon lange im klassischen Derivatebereich zu Hause sind, stellen fest, dass ihr ganzes Stop Loss Management allzu oft suboptimal ausfällt. Sie sagen sich: Dann buchen wir halt die Binäre Option ein und kümmern uns nicht mehr darum. Auch der Gebührenaspekt spielt eine große Rolle, Trader ärgern sich maßlos über die Gebühren. Bei Binären Optionen entfallen sie. Doch ganz so einfach, wie die Betrachtung erscheint, liegt der Fall nicht. Auch der Forexhandel mit Derivaten hat große Vorteile. Er ermöglicht Differenzierungen, die mit Binären Optionen nicht machbar sind. Hedging etwa geht zwar theoretisch auch mit Binäroptionen, ist aber dann sehr kompliziert, während im Forexbereich einfach Trailing- und Kaufstopps verwendet werden.

Für wen eignet sich der Forexhandel besser?

Trader, die schnelle Bewegungen aktiv handeln wollen, können mit dem Forexhandel sehr glücklich werden. Es gibt diese Möglichkeit des schnellen Handels zwar auch mit den Binären Turbo-Optionen über rund 30 bis 120 Sekunden. Doch nach dem Buchen der Option endet hier jede Eingriffsmöglichkeit, während der Forex-Trader in jeder Sekunde seinen Stop Loss bewegen kann. Das geschieht in der Praxis auch wirklich. Echtes Scalping von wenigen Punkten mit jeweils viel Kapital lässt sich am ehesten im Forex-Markt durchführen. Auch Trader, die das Verhältnis einzelner Währungen zueinander spannend finden, weil sie an fundamentalen volkswirtschaftlichen Entwicklungen interessiert sind, dürften ihre Freude an der Forex haben.

Für wen eignen sich Binäre Optionen besser?

Grundsätzlich sind Binäre Optionen für den mobilen Handel bestens geeignet. Dieser wird zwar auch von Forexbrokern angeboten, doch das Bewegen von Stop Loss Orders mit dem Smartphone ist eine Qual und kann zu Verlusten führen. Die Binäre Option muss grundsätzlich nur eingebucht werden. Es gibt zwar Zusatzfeatures wie Early Closure, Rollover oder Double Up, doch deren Verwendung darf als ziemlich fakultativ betrachtet werden. Daher eignen sich Binäre Optionen auch für alle Personen, die den Markt keinesfalls fortlaufend beobachten möchten.

Binäre Optionen versus Forex: unser Fazit

Die persönliche Art des Handelns und die Zeit- und Kapitalressourcen eines Traders bestimmen grundlegend, welche Handelsvariante für ihn am besten geeignet ist. Es gibt heute einige wenige Broker, die Forex-CFDs und auch sonstige CFDs parallel zu Binären Optionen anbieten. Wer sich nicht entscheiden kann, sollte sich so einen Broker suchen. Einsteiger werden sicherlich mit Binären Optionen schnellere Erfolge erzielen, denn es ist weniger Kapital und Zeit erforderlich, außerdem sind diese Optionen einfach leichter zu verstehen. Doch der Forexhandel dürfte bestehen bleiben, weil der Devisenmarkt nicht verschwindet und weil er Möglichkeiten bietet, die es so mit Binären Optionen nicht gibt.